Schließen
zurück zur Übersicht

Jäger und Sammler
Vom Ende einer Kultur

27 Sep 2015 — 22 Mai 2016

Die längste Zeit der Geschichte war das Jagen und Sammeln die bestimmende Lebensform der Menschen und erst vor etwa 12.000 Jahren fand ein radikaler Wechsel statt. Bis um das Jahr 1500 lag ihr Anteil an der Weltbevölkerung noch bei einem Prozent, gegenwärtig erlischt diese Kultur.

Sammler und Jäger erwerben ihre Nahrung nur durch Jagd auf Wildtiere, Fischfang sowie das Einsammeln von wildwachsenden Pflanzen. Auf allen besiedelten Kontinenten existierten bis in neuere Zeit Jäger- und Sammlerkulturen, darunter die San und Pygmäen Afrikas, die Avá Guajá und Inuit Amerikas, die Stämme der Aborigines in Australien und die Semang Asiens. Neben Artefakten und Ethnografika stellen die Naturhistorischen Sammlungen entsprechende Tier- und Pflanzenpräparate aus, die als Nahrungsgrundlage dienen.

Die Ausstellung startet mit der Frühgeschichte des Menschen. Dabei stehen die nordwesteuropäische Ertebølle-Ellerbek-Kultur und die Pferdejäger von Wiesbaden-Igstadt im Fokus. Prof. Dr. Thomas Terberger entdeckte durch seine Ausgrabungen einen eiszeitlichen Lagerplatz nördlich des Wäschbaches. Vor 23.000 Jahren wurde hier nicht nur eine erfolgreiche Jagd betrieben, auch entstand Schmuck aus fossilen Muscheln und Schnecken.

Im Fokus der Präsentation stehen die völkerkundlichen Sammlungen von Werner Hammer aus Wiesbaden, der selbst über 30 Jahre hinweg zahlreiche Expeditionen zu den Jägern und Sammlern der Urwälder Südamerikas und anderer Regionen durchführte. Er wird die Besucher auf eine spannende Reise mitnehmen und von der Vielfalt menschlicher Kultur berichten.

Mit Pfeil und Korb durch die ganze Welt!
Mit zahlreichen Hands-on-Objekten wird anschaulich vorgestellt, wie sich Jäger und Sammler-Kulturen den jeweiligen Umweltbedingungen anpassen und ihr Leben bestreiten. Dabei können sich die Teilnehmer ein Bild der unterschiedlichen Völker machen. Zusätzlich zu den interaktiven Führungen werden Workshops angeboten, weitere Informationen dazu unter www.museum-wiesbaden.de/edu

Interaktive Führung
Dauer: ca. 45 Minuten
Kosten für Schul- und Kindergartengruppen: 45,— Euro zzgl. Eintritt 2,— pro Kind
Kosten für Privatgruppen: 70,— Euro zzgl. Eintritt

Interaktive Führung mit Workshop
Dauer: ca. 130 Minuten
Kosten für Schul- und Kindergartengruppen: 90,— Euro zzgl. Eintritt 2,— pro Kind
Kosten für Privatgruppen: 150,— Euro zzgl. Eintritt

Anmeldung für Schul- und Kindergartengruppen unter bildungundvermittlung@museum-wiesbaden.de, Telefon 0611 / 335 2185;
für Privatgruppen unter fuehrungen@museum-wiesbaden.de, Telefon 0611 / 335 2240.

Quiz für Schulklassen
Sie erhalten das Quiz auch kostenlos an der Pforte und in der Jäger und Sammler Ausstellung erhältlich.

Vermittlungsangebot
für Familien und Schulen

Downloads

Öffentliche Führungen

Donnerstags um 18:00 Uhr und Sonntags um 11:00 Uhr laden wir Sie zu öffentlichen Führungen durch die Naturhistorischen Sammlungen und die Sonderausstellung Jäger und Sammler ein.
Die aktuellen Themen finden Sie im Veranstaltungskalender der Interseite.

Vorträge

Di 8 Dez 2015 18:00
Die Pferdejäger von Wiesbaden
Mit Prof. Dr. Thomas Terberger, Greifswald

Di  9 Feb 2016  18:00
Die Ureinwohner von Australien
Mit Dr. Birgit Scheps-Bretschneider, Leipzig

Ausstellungskatalog

Jäger und Sammler — Vom Ende einer Kultur
Autoren: Werner Hammer, Fritz Geller-Grimm, Hannes Lerp, Andy Reymann,
112 Seiten, Text: Deutsch / Englisch, 19 x 25,5 cm, Museum Wiesbaden 2015
ISBN: 978-3-89258-107-9