back

Exhibition Gateway

We have heard of mammoths and cave bears and admired their bones in museums before, but the incredible reconstructions of this exhibition turn Museum Wiesbaden into a gateway to a time on our planet some 30,000 to 15,000 years ago. Here, the last cold period is in full swing and our ancestors come to life in landscapes now unfamiliar to us. The “Ice Age Safari” takes visitors on a trip through time to catch a glimpse of the "big five" of prehistoric times side by side with safari scouts Urs and Lena, as they image what it was like to live in the Serengeti of the Ice Age. Our tour guides are provided by the Reiss-Engelhorn-Museum in Mannheim, cooperation partners for this touring exhibition.

Aside from 60 life-size reconstructions of the woolly rhinoceros, cave lion, giant deer and other mammals, the exhibition features their fossils, as well. Original finds from our region — Lahn, Main and Rhine — are on display alongside the artifacts of our direct ancestors, who hunted on horseback in Igstadt and bathed in Wiesbaden’s hot springs.

Ancestors who once lived on the Lahn left us their jewelry, and slates containing thousands of drawings of animals and humans have been discovered on the Rhine. Hands-on stations make the exhibition tangible for children and adults alike. An Ice Age travel book and children's magazine are available, as well, to keep the experience alive long after the return to everyday life.

Im Museum Wiesbaden öffnet sich das Eistor zu einer Zeitreise und lädt zu einer Safari in die letzte Kaltzeit Europas ein. Noch vor 30.000 bis 15.000 Jahren durchstreifen Mammutherden und Wollnashörner die Landschaft. Höhlenlöwen gehören zu den gefährlichsten Raubtieren und Riesenhirsche mit ihrem ausladenden Geweih beeindrucken selbst Wölfe. Unsere Vorfahren leben in einer uns fremden Natur, die darauf wartet, entdeckt zu werden. Die eiszeitlichen Menschen hinterließen ihre Spuren an unterschiedlichen Orten: Sie jagten Wildpferde in Igstadt und badeten in den heißen Quellen von Wiesbaden. An der Lahn stellten sie Schmuck aus Knochen her und im Mittelrheintal zeichneten sie Tausende von Tieren und Menschen auf Schiefertafeln.

Vergleichbar mit einer Safari in den Savannen Afrikas, können die Besucherinnen und Besucher in der Eiszeit-Safari den "Big Five" der Vorzeit begegnen und diese auf ihrer Zeitreise in Begleitung von den eiszeitlichen Jägern und Sammlern, den Scouts Urs und Lena, selbst erforschen.

Die Ausstellung zeigt über 100 lebensechte Tierrekonstruktionen und Präparate der Reiss-Engelhorn-Museen (Mannheim) und des Museums Wiesbaden – darunter Wollnashorn, Höhlenbär, Mammut und viele weitere Tiere. Neben eindrucksvollen Skeletten bereichern auch zahlreiche Fossilien und Artefakte aus der Region die Ausstellung. Mitmachstationen machen die Eiszeit-Safari zu einem besonderen Erlebnis für Groß und Klein.

Eine Ausstellung des Museum Wiesbaden in Kooperation mit den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim.