back
AN ALLEN SONN- UND FEIERTAGEN

Habt Ihr auch Lust zu Zeichnen?

In unseren Naturhistorischen Sammlungen und in der aktuellen Schmetterlings-Ausstellung gibt es tausende Objekte und Präparate zur Auswahl.

Kommt ins Museum und zeichnet Euer Lieblingsobjekt.
Wir freuen uns auf Eure Bilder.

Hier geht es zu unserem Film!

Exhibition Gateway

Der Erdbeerbaumfalter. Illustration von Johann Brandstetter

Die Schuppenflügler sind mit über 800.000 Exemplaren die dominanteste Organismengruppe in den Depots der Naturhistorischen Sammlungen. Da ist es Zeit, einen Ausflug in die Ausstellungsräume anzubieten und ihnen eine Stimme zu verleihen.

Die Ausstellung zeigt einheimische und exotische Schmetterlinge aus der ganzen Welt — von den Taunuswiesen bis zum tropischen Regenwald. Aber Schmetterlinge werden seltener. Mit regionalen Naturschutzmaßnahmen thematisieren die Kurator*innen auch die Ursachen für den Artenrückgang und die schwindende Häufigkeit der Schmetterlinge.

Über 50 Zeichnungen und Aquarelle von Johann Brandstetter zeigen auch die faszinierende Lebenswelt der Schmetterlinge. Vielen ist der aus Neuötting stammende Illustrator und Künstler durch sein umfangreiches Werk bekannt. Über 200 Bücher nutzen Brandstetters Illustrationen, darunter zahlreiche Natur- und Sachbücher. Mit großem Talent und einer unerschöpflichen Liebe zum Detail blickt er mit Stift und Pinsel auf die Natur. Im Besonderen stehen seit früher Jugend die Schmetterlinge in seiner Gunst. Mitmachstationen zum Mikroskopieren und Entdecken begleiten die Schau.

Blick in die Ausstellung

1 Schmetterlingsschaukasten; 2 Schmetterlinge versammeln sich an einer Wasserquelle. Nachbildung mit Schmetterlingspräparaten; 3 Detail der Wasserquelle; 4 Schmetterlingsforschung mit Lichtfang; 5 Origamifalter; 6 Illustration von Johann Brandstetter; 7 Großmodell einer Gabelschwanzraupe, 18fach vergrößert, Modell von Detlev Gregorczyk, Mainz; 8 Merian-Dioramen; 9 Historische Schmetterlingssammlung von Johann Christian Gerning (1745—1802); 10 Schmetterlingsschaukästen in der Ausstellung; 11 Raupe des Götterbaumspinners; 12 Origamifalter   alle Fotos: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
1 Schmetterlingsschaukasten; 2 Schmetterlinge versammeln sich an einer Wasserquelle. Nachbildung mit Schmetterlingspräparaten; 3 Detail der Wasserquelle; 4 Schmetterlingsforschung mit Lichtfang; 5 Origamifalter; 6 Illustration von Johann Brandstetter; 7 Großmodell einer Gabelschwanzraupe, 18fach vergrößert, Modell von Detlev Gregorczyk, Mainz; 8 Merian-Dioramen; 9 Historische Schmetterlingssammlung von Johann Christian Gerning (1745—1802); 10 Schmetterlingsschaukästen in der Ausstellung; 11 Raupe des Götterbaumspinners; 12 Origamifalter alle Fotos: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Illustrationen von Johann Brandstetter

Quiz zur Ausstellung

Dieses Quiz ist ideal für Grundschüler*innen, kann aber auch von allen anderen Alterstufen gelöst werden.

1. zum Herunterladen folgen Sie bitte diesem LINK
2. an der Kasse und am Beginn der Ausstellung stehen ausgedruckte Quizze bereit.
3. hier finden Sie die LÖSUNG

Viel Spaß!

Flyer zur Ausstellung

HIer können die den aktuellen Ausstellungsflyer herunterladen

Habt Ihr auch Lust zu Zeichnen?

In unseren Naturhistorischen Sammlungen und in der aktuellen Schmetterlings-Ausstellung gibt es tausende Objekte und Präparate zur Auswahl.

Kommt ins Museum und versucht es selbst.
Wir freuen uns auf Eure Bilder.

Bildungsangebote
für pädagogische Gruppen

Pädagogische Gruppen haben bei uns freien Eintritt (inklusive zwei Begleitpersonen).

KONTAKT UND ANMELDUNG
Gruppen ohne Buchung bitten wir ebenfalls um eine vorherige Anmeldung.
Telefon: 0611 335 2185 oder edu@museum-wiesbaden.de

Anfragen für pädagogische Gruppen richten Sie bitte an

Einfache Führung

Dauer: 45 min (1 Schulstunde)
Kosten: 45,— Euro

Erweiterte Führung

Dauer: 90 min (2 Schulstunden)
Kosten: 75,— Euro

Führung mit Workshop

Workshops bestehen aus einer Ausstellungsführung und anschließendem Arbeiten im Atelier.
Dauer: 135 min (3 Schulstunden)
Kosten: 90,— Euro zzgl. Materialkosten 0,50 Euro je Kind

Laden Sie hier unsere Workshopthemen herunter

Workshops

S1     
Fensterbilder (ab Kita)
Die Farbigkeit der Schmetterlinge kommt mit Tageslicht am Fenster besonders gut zur Geltung. Selbst gezeichnete Schmetterlinge werden mit spezieller Flüssigfarbe und Pinsel auf Folie übertragen.

S2
Entdecken — Zeichnen — Forschen
(ab Kita)
Vieles gibt es in der Ausstellung zu entdecken und erforschen mit einem Blick durch die Lupe, einem kleinen Forschungsauftrag und dem Zeichnen von Schmetterlingen auf festem Papier. Ausgeschnitten bleiben die verschiedenen Schmetterlingsarten – auf einer Blumenwiese vereint oder als Schmetterlingswolke an Bambusstäben schwebend (Einzel- oder Gruppenarbeit) — in Erinnerung.

S3
Origami
(ab Grundschule)
Aus selbst koloriertem Papier werden Schmetterlinge gefaltet.

S4
Forschungsworkshop mit Mikroskopieren
(ab 2. Klasse)
Mit Stereomikroskopen lassen sich kleine Dinge mal ganz groß und dreidimensional betrachten — Fühler, Saugrüssel, Flügelschuppen sind deutlich zu erkennen. Große Gruppen werden geteilt. Die eine erkundet die Ausstellung (z.B. mit dem Quiz), die andere mikroskopiert, bis gewechselt wird.

Darüber hinaus bietet das Team der Bildung und Vermittlung viele altersgerechte Führungen und Workshops zu den unterschiedlichen Themen der Sammlungen und weiterer Sonderausstellungen an.

Mikroskopstation

AN ALLEN SONN- UND FEIERTAGEN

Unsere Mikroskopstation ist an allen Sonn- und Feiertagen von 12 bis 16 Uhr geöffnet.
Sie wird selbstverständlich regelmäßig desinfiziert.

 

Publikation

Wie Schmetterlinge leben

Autor*innen:
Johann Brandstetter, Elke Zippel

224 Seiten mit 58 Bildtafeln und 250 Abbildungen
20 x 25,8 cm, Hardcover


Haupt Verlag AG
ISBN 3258081433
34,– Euro (Museumsshop)

Kalender

Jul 20

Sun 05
12:00 —16:00
AKTION

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur: Mikro­sko­pi­er­sta­tion

Mit Lavi­nia Becker B.Sc.

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

ACHTUNG: Alle Besu­cher*in­nen ab 6 Jahren müssen einen Mund-Nasen­schutz oder ein „Visier“ tragen.
   
16:45 —17:45
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur

Mit Lavi­nia Becker B.Sc.

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

3,— Euro, zzgl. Eintritt max Teil­neh­mende: 10
ACHTUNG: Alle Besu­cher*in­nen ab 6 Jahren müssen einen Mund-Nasen­schutz oder ein „Visier“ tragen.
Sat 11
11:00 —13:30
MUSEUMSWERKSTATT

„Gefan­gen!“ Meine eigene Schmet­ter­lings­sam­mel­box

Mit Irene Ursula Schwetz
Foto: Museum Wiesbaden

Im Fokus steht ein Thema aus Kunst oder Natur. Nach einer span­nen­den Entde­ckungs­tour arbei­ten die Kinder künst­le­risch unter fach­kun­di­ger Leitung. Um 13:30 Uhr werden die Werke präsen­tiert!

Für Kinder von 6—12 Jahren 10,— Euro je Kind inkl. Eintritt Anmel­dung: bis Fr 16:00, Fon 0611 / 335 2250 (Kasse)
ACHTUNG: Alle Besu­cher*in­nen ab 6 Jahren müssen einen Mund-Nasen­schutz oder ein „Visier“ tragen.

Weitere Termine