zurück

Eva Hesse

Zeichnungen

15 Mär — 23 Jun 19

Eva Hesse, Ohne Titel, 1965 Museum Wiesbaden © 2018 The Estate of Eva Hesse. Galerie Hauser & Wirth, Zürich. Foto: Museum Wiesbaden ⁄ Bernd Fickert

Rund fünfzehn Jahre nach der groß angelegten Retrospektive stellt das Museum Wiesbaden das Schaffen der Ausnahmekünstlerin Eva Hesse erneut in den Mittelpunkt einer Ausstellung. Das Frühjahr 2019 ist ihren Zeichnungen gewidmet. Im Gegensatz zu ihren plastischen Arbeiten aber, die in den letzten fünf Lebensjahren der früh verstorbenen Künstlerin entstanden sind, oder auch den Gemälden, die vor allem im Frühwerk anzusiedeln sind, ziehen sich die Zeichnungen wie ein roter Faden durch das Werk von Eva Hesse.

Die Ausstellung beginnt mit frühen Studienarbeiten aus der Mitte der 1950er-Jahre und führt über malerisch angelegte Aquarelle, Tempera- und Tuschezeichnungen zu den Entwurfsskizzen und Konstruktionszeichnungen für die Skulpturen aus den späten 1960er-Jahren. Damit kann ein umfassender Einblick in das nur rund fünfzehn Jahre umspannende Werk Hesses gegeben, wie auch zugleich der Fokus auf einzelne, in faszinierender Zartheit ausgeführte Blätter gerichtet werden. Gerade hier zeigen die Formen eine Lebendigkeit, die unterstützt von der subtilen und feinästhetisch ausbalancierten Farbigkeit Energie und Leichtigkeit gleichzeitig zu transportieren scheint. Für das Museum Wiesbaden schließt sich mit dieser Ausstellung ein Kreis, waren doch 1990 bereits zwei Zeichnungen für die Sammlung erworbenen worden, die nun mit dieser Werkschau im Kontext der Arbeiten Hesses verortet und neu entdeckt werden können.

Kalender

Hier finden Sie das Begleitprogramm zur Ausstellung, sobald es im Veranstaltungskalender veröffentlich wurde.