zurück

Schmetterlingen auf der Spur

Foto: Filmstill

Wie verleihe ich einer Ausstellung Leben?

Das ist die Frage, die ich mir – mit der Aufgabe im Hintergrund, einen Film über die Ausstellung Schmetterlingen auf der Spur. Mit Illustrationen von Johann Brandstetter zu drehen, – stellte.

Diese Ausstellung ist voller Farben und naturähnlicher Szenen. Es gibt Meter große Dioramen und auch lebenden Raupen (die sich sehr langsam bewegen). Die Ausstellung zeigt Exemplare aus aller Welt – von der Raupe, über die Puppe bis hin zum Schmetterling sind alle Entwicklungsstadien zu sehen. Dazu die detailreichen Illustrationen von Johann Brandstetter, die sich durch die gesamte Ausstellung ziehen und wiederum eine besondere Sicht auf die Tiere bietet.

Und genau diese Stimmung, die Schönheit und Eleganz der Tiere wollte ich in meinem Videobeitrag einfangen.

Eine herausfordernde Aufgabe! Doch ich nahm mich ihr sehr gerne an und fertigte von den Kameraaufnahmen, über den Schnitt, bis hin zum endgültigen Film alles selbstständig an.

 

Was der Film transportiert

Ich möchte mit dem Film den Betrachter*in auf eine Reise mitnehmen, in der er oder sie in die Welt der Schmetterlinge eintauchen kann – gleichzeitig aber auch sieht, dass diese Reise im Museum stattfindet und nicht etwa die Natur vorgetäuscht wird.  So gibt es Nahaufnahmen von nachgestellten Schwärmen, man fliegt in einer Großaufnahme durch die Ausstellung und die Perspektiven wechseln vom Detail zum Überblick. Man sieht von den Tieren feinste Zeichnungen und wildes Farbenspiel.

Ich hoffe, Sie bekommen Lust die Ausstellung zu besuchen und den Schmetterlingen auf die Spur zu kommen.

 

Leonard Linzer
Projektarbeit im Freiwilligen Sozialen Jahr

Naturhistorische Sammlungen