zurück

Homecoming

Ludwig Knaus

14 Feb — 2 Aug 20

Ludwig Knaus, Die goldene Hochzeit, 1859, Grohmann Museum at Milwaukee School of Engineering. Foto: Grohmann Museum

Ludwig Knaus, 1829 in Wiesbaden geboren und 1910 hochdekoriert als Professor in Berlin gestorben, zählte zu den bedeutendsten deutschen Künstlern im 19. Jahrhundert. Mit seinen im In- und Ausland erfolgreichen Genrebildern prägte er eine Gattung und verhalf der Genremalerei zu einer einzigartigen Popularität. Außerdem war er als Porträtist höchst erfolgreich. Zu seiner Geburtsstadt Wiesbaden pflegte Knaus zeitlebens ein intensives Verhältnis. Hier entstanden zahlreiche seiner Arbeiten. Die Stadt Wiesbaden selbst „schmückte“ sich im 19. Jahrhundert gerne mit dem Künstler und war sich dessen künstlerischen Stellung im internationalen Kontext immer bewusst. Nach seinem Tod 1910 verblasste jedoch rasch sein Ruhm und mit ihm die Bedeutung der Genremalerei. Im Zentrum der Ausstellung „Ludwig Knaus — Homecoming“ stehen Ludwig Knaus‘ große Kompositionen, die sich heute in Amerika befinden. Unter den bereits zugesagten Leihgaben aus Amerika befinden sich unter anderem die „Goldene Hochzeit“ von 1859 sowie der „Taschenspieler“ aus dem Jahre 1862. Sie nahmen für die Genremalerei im 19. Jahrhundert in Deutschland eine zentrale Stellung ein und begründeten Knaus internationalen Ruhm. Mit der Präsentation der Werke in Wiesbaden erinnert das Museum an die Glanzzeit der Genremalerei und erweist dem „berühmtesten Sohn der Stadt Wiesbaden im 19. Jahrhundert“ seine Hochschätzung. Ferner soll Knaus als Zeichner gewürdigt werden. Sein zeichnerisches Werk gibt wichtige Erkenntnisse zur Genese seiner Gemälde. Mit der Präsentation von weit mehr als über hundert Blättern  werden die Zeichnungen dazu beitragen, den künstlerischen Kosmos von Knaus darzustellen.

Kalender

Feb 20

Do 13
19:00 —21:00
ERÖFFNUNG

Ludwig Knaus. Home­co­ming

Eintitt ist frei

Weitere Termine