Alan Uglows Arbeiten bilden einen Schwerpunkt der Sammlung Mondstudio. Diesen zeigt das Museum Wiesbaden ab März 2010 in einer repräsentativen Auswahl seiner Gemälde, Objekte, Zeichnungen und fotografischen Arbeiten. Alan Uglow, 1941 in Luton (GB) geboren, lebt seit Ende der 1960er Jahre in New York.

Uglow beschäftigt sich mit der Umgrenzung des Bildes. Rahmenformen thematisieren die Leere und stellen Fragen nach dem Wesen der Malerei. Sein geometrisch-minimalistischer Ansatz kann als ironische Fortschreibung der konstruktivistischen Utopien gesehen werden. Gleichzeitig enthält sein Werk eine höchst individuelle und überraschende Dimension. Wesentlichen Einfluss auf seine Kunst hat seine lebenslange Begeisterung für das Fußballspiel.