zurück

Barbara Klemm
Mauerfall 1989

6 Nov 2009 — 17 Jan 2010

Ausstellung im Rahmen der Veranstaltungsreihe der Staatskanzlei "Als die Mauer fiel - Wiesbaden erinnert sich"

Barbara Klemm zählt heute zu den bekanntesten Fotografinnen der Gegenwart. Über Jahrzehnte hat sie als Bildjournalistin der FAZ Anlässe des aktuellen internationalen Tagesgeschehens in Politik und Wirtschaft, in Gesellschaft und Kultur zu Momentaufnahmen verdichtet, die unbeschadet der massenhaften Verbreitung ihre Würdigung behalten haben. Ihre stets in schwarz-weiß gehaltenen fotografischen Bilder sind zu Ikonen im kollektiven Gedächtnis der Deutschen geworden. Dazu zählt auch die Aufnahme vom Treffen zwischen Willy Brandt und Leonid Breschnew im Mai 1973 in Bonn.

20 Jahre nach dem Fall der Mauer zeigt das Museum Wiesbaden in Zusammenarbeit mit der Hessischen Staatskanzlei eine Auswahl von 50 Arbeiten, die Barbara Klemm im November 1989 in Berlin aufnehmen konnte. Diese Bilder führen dem Betrachter nicht nur ein unvergleichliches Ereignis der deutschen Geschichte vor Augen, sondern halten die unbeschreibliche Stimmung jener turbulenten Tage auf unverwechselbare Weise lebendig.

 

Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.