zurück

Kristalle

Vom Diamanten bis zum Gips

23 Apr 21 — 13 Mär 22

Gips-Kristalle in den Höhlen der Mine von Naica. Foto: Alexander Van Driessche, CC-BY-3.0

Trailer zur Ausstellung

Mineralien bilden unsere Welt und sind meist Millionen von Jahren alt. Auch für Lebewesen sind sie unentbehrlich. Manche lassen sich nur an einem Ort der Welt finden, andere nahezu überall. Mit den Augen, den Händen und mit Experimenten können Kinder und Erwachsene die Welt der Mineralien in der Ausstellung erforschen. Dabei helfen Chemie, Physik und Mathematik in besonderem Maß. Zahlreiche Beispiele führen die Vielfalt an Formen und Farben aus den Schmelztiegeln, Kochtöpfen, Gasbehältern und Druckkammern der Erdkruste vor. Die Ausstellung präsentiert sowohl Winzlinge also auch die Entdeckungsgeschichte der bisher größten Mineralien-Kristalle in Mexiko.

Bildergalerie

Die Ausstellung "Kristalle. Vom Diamanten bis zum Gips" widmet sich bis zum 13. März 2022 dem Thema Kristalle und präsentiert ungefähr 1000 Beispiele von Formen und Farbenreichtum der Minerale aus der eigenen Sammlung und weitere besondere Stücke aus Mainz und Marburg.
„Wir möchten mit dieser Ausstellung unsere umfangreiche mineralische Sammlung wieder ins Bewusstsein bringen. Sie ist ein bemerkenswerter Schatz des Museums, den wir zukünftig wieder dauerhaft präsentieren möchten“ erläutert Museumsdirektor Dr. Andreas Henning.

„Die Ausstellung bietet eine Menge Mitmachstationen für die Besucherinnen und Besucher, sie begeistert für die MINT-Fächer und Naturwissenschaften. Mit diesem Konzept konnten wir auch Ministerin Angela Dorn überzeugen und sie hat dankenswerter Weise die Schirmherrschaft für die Ausstellung übernommen“.

Einführungsvideo zur Ausstellung

mit Dr. Andreas Henning, Direktor und Fritz Geller-Grimm, Kurator der Ausstellung und Leiter der Naturhistorischen Sammlungen

Blick in die Ausstellung

alle Fotos: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
alle Fotos: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Mitmachstationen in der Ausstellung

Zahlreiche Mitmachstationen laden zu aktivem Handeln und eigenständigem Forschen ein.

Eigenschaftstische
An zehn Stationen können die charakteristischen Eigenschaften von Mineralen erkundet werden. Härte, Glanz, Strichfarbe, magnetische Reaktion oder elektrische Leitfähigkeit – Merkmale, die wichtig sind beider Bestimmung von Mineralen.

Großmodelle Kristallformen
Zehn übergroße Kristallmodelle – vom Würfel bis zum Oktaeder – geben einen Einblick in die Vielfalt der Kristallformen. Maßbänder, Winkelmesser und - für Forscher*innen ab 10 Jahren – auch die „Knobelei-Fragen“ stehen bereit.

Edelstein-Schatzsuche
Verborgen zwischen Kieselsteinen können in einem großen Becken Edelsteine entdeckt, mit Hilfe von Bildtafeln bestimmt und als Andenken mit nach Hause genommen werden. Eine spannende Suche – nicht nur für die ganz jungen Besucher*innen.

Fluoreszenzmineralen
Bei Tageslicht unscheinbares Mineral, im UV-Licht farbig leuchtend – diese besondere Eigenschaft von Fluoreszenzmineralen kann per Knopfdruck selbst untersucht werden.

Spieletisch zum Kristallbauen
Am Spieltisch können aus einfachen Grundformen (Polydron) wie Drei-, Vier-, Fünf- oder Sechseckengeometrische Körper gebaut werden. So entstehen Fantasiegebilde sowie Würfel, Tetraeder oder Ikosaeder.

Weitere Stationen

Kindertexte und Quiz
Kindertexte begleiten durch die gesamte Ausstellung und geben Tipps zum Lösen eines kleinen Quizz. Konzipiert für das eigenständige Erkunden für Kinder ab 8 Jahren sind beide mit Unterstützung bereits für jüngere Kinder geeignet.

Rätselwand

16 Fragen, deren 16 Antworten sich in kleinen Schaukästen hinter Türen verbergen, machen den rätselhaften Auftakt rund um das Thema Kristalle.

Interaktives Periodensystem der Elemente

Mit einer interaktiven Touchscreen-Wand lässt sich das Periodensystem der Elemente erkunden, z.B. Basisinformationen, Verwendung, Entdecker und weitere interessante Informationen zu allen bisher bekannten Elementen.

Mikroskopierstationen und 3D-Fotowand
Die Formenvielfalt von Sand und Mineralen lässt sich an drei Mikroskopierstationen an echten Proben sowie an der 3D-Fotowand betrachten.

Interaktives Vulkanmodell
An dem Modell eines Vulkans können die Besucher*innen einen Blick ins Innere des Vulkans werfen mit Magmakammer und Lavastrom.

Aktionstisch
Am Aktionstisch wird gemalt, geschnitten, gefaltet und geklebt. So entstehen verschiedene Kristallformen aus Pappe, die als Erinnerung mit nach Hause genommen werden können.

Fühl-Greifbox
Für die Augen verborgen fordern sieben Objekte den Tastsinn heraus.

Weitere Stationen
- Atom-Modell zur maximalen Atompackung
- drehbarer Reliefglobus mit Diamantlagerstätten
- zwei Puzzlestationen

An einer Versuchsstation zur Mineralienbestimmung wird mit der Taschenlampe der Glanz geprüft
An einer Versuchsstation zur Mineralienbestimmung wird mit der Taschenlampe der Glanz geprüft

Kalender

Aug 21

So 08
15:00 —16:00
FAMILIENFÜHRUNG

Kristalle erkunden

Mit Marius Müller

Mineralien bilden unsere Welt und sind meist Millionen von Jahren alt. Auch für Lebewesen sind sie unentbehrlich. Manche lassen sich nur an einem Ort der Welt finden, andere nahezu überall. Mit den Augen, den Händen und mit Experimenten können Kinder und Erwachsene die Welt der Mineralien in der Ausstellung erforschen.

3,— Euro, zzgl. Eintritt Teilnehmerzahl begrenzt
So 22
15:00 —16:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Kristalle — Vom Diamanten bis zum Gips

Mit Lavina Becker
Besucher:in in der Ausstellung. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Mineralien bilden unsere Welt und sind meist Millionen von Jahren alt. Auch für Lebewesen sind sie unentbehrlich. Manche lassen sich nur an einem Ort der Welt finden, andere nahezu überall. Mit den Augen, den Händen und mit Experimenten können Kinder und Erwachsene die Welt der Mineralien in der Ausstellung erforschen.

3,— Euro, 3,— Euro, zzgl. Eintritt Teilnehmerzahl begrenzt (max. 20)
Mi 25
12:15 —12:35
NATURPAUSE

Die Riesenkristalle von Naica

Mit Fritz Geller-Grimm Dipl.-Biol.
So groß! Ein Metallgerüst zeigt die Original-Dimension der Riesenkristalle in der Höhle von Naica. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Inspiration in der Mittagspause: Jeden Mittwoch bietet das Museum Wiesbaden eine Kurzführung an.

3,— Euro, 3,— Euro, zzgl. Eintritt Teilnehmerzahl begrenzt (max. 20)

Weitere Termine

Bildungsangebote
für pädagogische Gruppen

Arbeitsmaterial und Programm für ausstellungsbegleitende
Führungen, Workshops und/oder Einzelbesuche!
Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über die Besuchsmöglichkeiten auf unserer Homepage.

DO IT YOURSELF — AUFGABEN FÜR ZUHAUSE

QUIZ- UND KNOBELFRAGEN — ARBEITSBLÄTTER UND LÖSUNGEN

FÜHRUNGEN UND WORKSHOPS

Einfache Führung

Dauer:     45 min (1 Schulstunde)
Kosten:         45€

Erweiterte Führung
Dauer:              90 min (2 Schulstunden)
Kosten:                 75€

Führung mit Workshop
Dauer:                  135 min (3 Schulstunden)
Kosten:                  90€ zzgl. Materialkosten 0,50 Euro je Kind

Forschungsworkshop Kristalle (ab 2. Klasse)
Zum einen wird in der Ausstellung an den verschiedenen Mitmach-Stationen geforscht – betreut durch die Führer*innen. Zum anderen werden einzelne Aspekte der Ausstellung (Mikroskopieren, Bau von Kristallformen in Papier) im Forschungsraum in Gruppenstärke angeboten.

Zeichnen und Kolorieren (ab Kita)

In der Ausstellung wird zunächst gezeichnet – entweder einzelne Kristalle oder eine ganze Kristallhöhle – mit Buntstift auf schwarzem Tonpapier oder mit wasservermalbaren Aquarellstiften auf Aquarellpapier mit anschließender Nachbearbeitung im Atelier.

Buchung und Beratung
edu@museum-wiesbaden.de oder 0611 / 335 21 85

Flyer zur Ausstellung

Publikation

Kristalle
Vom Diamant bis zum Gips

Hrsg.: Museum Wiesbaden
128 Seiten mit vielen farbigen Abbildungen
ISBN 978-3-89258-135-2
12, — Euro (im Museumsshop)

Schirmherrschaft

Schirmherrin der Ausstellung ist die Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst
Angela Dorn

Sponsoren und Förderer

Medienpartner

Kulturpartner

Gewinnspiel

Unser Medienpartner Arte verlost 15 × 2 Freikarten für unsere Naturhistorische Sonderausstellung.

Mitmachen — so geht’s:
1. Die Seite über diesen Link aufrufen: arte.tv/gewinnspiel
2. Auf „Teilnehmen“ klicken
3. Im Lostopf landen!

Teilnahme bis zum 5. Oktober 2021 möglich.

Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.