Nov 20

So 01
16:30 — 17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde
3,- Euro zzgl. Eintritt
Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
So 08
16:30 — 17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde
3,- Euro zzgl. Eintritt
Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Sa 14
16:30 — 17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde
3,- Euro zzgl. Eintritt
Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
So 15
16:30 — 17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde
3,- Euro zzgl. Eintritt
Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Di 17
15:00 — 16:00
60+

August Macke. Para­dies! Para­dies?

Ein Gemein­schaftspro­jekt mit dem Senio­ren­bei­rat der Landes­haupt­stadt Wies­ba­den.

 

4,— Euro inkl. Eintritt
Anmel­dung: erfor­der­lich, nähere Infor­ma­tio­nen: Fon 0611/31 26 31, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:00 — 17:00
60+

August Macke. Para­dies! Para­dies?

Ein Gemein­schaftspro­jekt mit dem Senio­ren­bei­rat der Landes­haupt­stadt Wies­ba­den.

 

4,— Euro inkl. Eintritt
Anmel­dung: erfor­der­lich, nähere Infor­ma­tio­nen: Fon 0611/31 26 31, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Sa 21
16:30 — 17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde
3,- Euro zzgl. Eintritt
Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
So 22
16:30 — 17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde
3,- Euro zzgl. Eintritt
Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Sa 28
11:00 — 13:30
MUSEUMSWERKSTATT

Auf der Suche nach dem Para­die­si­schen in den Bildern von August Macke

Mit Irene Ursula Schwetz

Im Fokus steht ein Thema aus Kunst oder Natur. Nach einer span­nen­den Entde­ckungs­tour arbei­ten die Kinder künst­le­risch unter fach­kun­di­ger Leitung. Um 13:30 Uhr werden die Werke präsen­tiert!

Für Kinder von 6—12 Jahren
Sa 11:00—13:30 (nicht am freien 1. Sams­tag des Monats)
10,— Euro je Kind inkl. Eintritt
Anmel­dung: bis Fr 16:00, Fon 0611 ⁄ 335 2250 (Kasse)
Begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:30 — 17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde
3,- Euro zzgl. Eintritt
Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
So 29
16:30 — 17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde
3,- Euro zzgl. Eintritt
Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.

Dez 20

Di 01
18:30 — 19:30
KUNST & RELIGION

„Life-Work-Balance“, August Macke, Seil­tän­zer, 1914

Dr. Simone Huse­mann und Dr. Stefan Scholz
August Macke, Seiltänzer, 1914, Kunstmuseum Bonn. Foto: Kunstmuseum Bonn / Reni Hansen

An jedem ersten Diens­tag­abend im Monat treten KUNST­ver­ste­hen und WELT­ver­ste­hen in einen Dialog mitein­an­der. Dr. Simone Huse­mann, Kunst­his­to­ri­ke­rin, und Dr. Stefan Scholz, Theo­loge, gestal­ten gemein­sam diese Veran­stal­tun­gen.

3,- Euro inkl. Eintritt
Anmel­dung: erfor­der­lich, keb.wies­ba­den@­bis­tumlim­burg.de, max. 20 Teil­neh­mer*in­nen

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Mi 02
12:15 — 12:35
KUNSTPAUSE

Karl Schmidt-Rott­luff

Mit Dr. Roman Ziegl­gäns­ber­ger

Jeden Mitt­woch um 12:15 Uhr bieten die Fach­wis­sen­schaft­ler*in­nen des Muse­ums Wies­ba­den eine Kurz­füh­rung entwe­der in den Kunst­samm­lun­gen oder der Natur­his­to­ri­schen Samm­lung an.

3,— Euro inkl. Eintritt
Anmel­­dung: nicht erfor­­der­­lich, Tickets an der Tage­s­­kasse erhäl­t­­lich, begrenzte Teil­­neh­­mer*in­­nen­­zahl

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
So 06
16:30 — 17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde
3,- Euro zzgl. Eintritt
Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Sa 12
16:30 — 17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde
3,- Euro zzgl. Eintritt
Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
So 13
16:30 — 17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde
3,- Euro zzgl. Eintritt
Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Sa 19
16:30 — 17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde
3,- Euro zzgl. Eintritt
Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
So 20
16:30 — 17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde
3,- Euro zzgl. Eintritt
Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Sa 26
16:30 — 17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde
3,- Euro zzgl. Eintritt
Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
So 27
16:30 — 17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde
3,- Euro zzgl. Eintritt
Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.

Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.